Mittwoch, 23. März 2011

♥ eure meinung bitte! ♥






ich hab eine frage an euch , die mich gerade sehr beschäftigt ..

ich würd gern schlicht eure persönliche meinung oder erfahrung wissen -
keine grundsatzdiskussion über das thema * impfen* allgemein bitte ,
ihr wisst ja,das ufert gern mal arg aus,seufz.. ..

und finde ich das auch sehr persönlich .. das sollte wirklich jeder für sich abwägen und entscheiden : )


mich interessiert eure meinung zum thema:

impfen gegen windpocken???



habt ihr - würdet ihr ? und wenn bzw wenn nicht,warum?


würdet ihr mir eure meinung - nur speziell bezüglich der windpocken - mitteilen?

lieben dank im vorraus..
an alle die mit mir dazu ihre meinung teilen...




Kommentare:

**Ela - Sternenzauber** hat gesagt…

huhu crisl,
wir haben nur den großen gegen windpocken impfen lassen, weil er starke neurodermitis hat. eine windpockenerkrankung wäre das letzte, was seine haut da brauchen könnte. er wird jetzt übrigens 9. die anderen zwei (bald 8 und fast 3 j. alt) sind nicht gegen windpocken geimpft. ich halte das einfach für absolut überflüssig.
ich kann dir dieses buch empfehlen, das hat uns immer sehr geholfen:
http://www.amazon.de/gp/product/3426874032/ref=pd_lpo_k2_dp_sr_1?pf_rd_p=471061493&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=3426872420&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=15WWAE9BG1SM6EHVBEFY

glg ela

Yvonne hat gesagt…

Lea war nicht geimpft und hatte ganz schlimm die Windpocken. Tagelang sehr hohes Fieber, extrem viele Pocken und bei jedem einschmieren hat sie gewürgt. (sie mag keine Creme) Gleichzeitig hatte ihr Papa die Windpocken und als Erwachsener ist das noch ne ganz andere Nummer! Der Tod auf Latschen, wie man immer so schön sagt. Daher stand bei Linus die Frage garnicht erst im Raum, ob impfen ja oder nein. Er wurde geimpft, auch wenn mein Kinderarzt nicht geimpft hätte. ;-) Seine Empfehlung fürs impfen wäre bei Neurodermitis und Kindern ab 10 Jahren. Ich würde aber immer wieder impfen. LG Yvonne

herzlichgern.de hat gesagt…

Hallo liebe Crisl,
wir haben NICHT gegen Windpocken geimpft, weil wir der Meinung sind, das jede (Kinder)-Krankheit für etwas gut ist. Außerdem haben wir einen sehr guten Kinderarzt, der das mit trägt. Interessanter Weise, kriegen meine Nichten und Neffen alle Kinderkrankheiten, obwohl sie dagegen geimpft sind. Wir hatten dann auch Windpocken (als einzige Kinderkrankheit) und haben sie ohne Komplikationen sehr gut überstanden.
Herzliche Grüße
Claudi

Anja hat gesagt…

Meine Meinung in Kurzfassung um keine Diskussion zu entfachen ;o): Wir haben impfen lassen. Ich habe mich viel informiert, wusste am Schluss gar nichts mehr und hat einfach die Impfungen an der Kleenen durchgezogen. Sie hatte allerdings auch bei keiner Impfung irgendeine Art von Nebenwirkungen. Vielleicht hätte ich sonst anders entschieden.

Erziehen und Entscheiden ist eben auch viel Bauchgefühl. Ich drück Dir die Daumen, dass Du für euch die richtige Entscheidung triffst.

Lieben Gruß,
Anja

tina-kleo hat gesagt…

Hallo Crisl,
der Große, da gabs das noch nicht, hat er auch dann gehabt: war nicht so wild.

Die Kleine: Neurodermitisanfällig, hat die Impfung bekommen, weil es für Allergiekerkinder die Hölle auf der Haut zusätzlich sein kann. Die hat die Windpocken dennoch bekommen, aber nur ganz vereinzelt und ohne große Probleme. Ich war froh es damals gemacht zu haben, ich habe ihr damit eine Menge Schmerzen und Tränen erspart, zusätzlich zur juckenden Neurod.haut.

Mir hätte so eine Impfung ein besseres Sehen verschafft, wenn es eine gegeben hätte- Windpocken kann es auch auf der Hornhaut es Auges geben. Ich habe davon eine Narbe zurückbehalten, die meine Sehkraft einschränkt.

Meine Erfahrungen! :-)
GLG Tina

myriam kemper hat gesagt…

Meine beiden Kinder hatten vor zwei Jahren Windpocken, jeder etwa 10 Tage - der Juckreiz war lästig, aber ich wir haben es gut hinbekommen und im Nachhinein denke ich wirklich dass sie daran ein Stück "gewachsen" sind (auch wenn sich das immer wieder blöd anhört). Es ist keine Krankheit, die schwerwiegende Folgeerkrankungen mit sich bringt, insofern haben wir eine Impfung nicht für nötig gehalten...
Anders wäre es bei vorhandenen Hautproblemen wie z.B. Neurodermitis, da würde ich dem Körper bei einer Ansteckung mit Windpocken keinen zusätzlichen Juckreiz zumuten wollen...

Ich hoffe ich konnte helfen :-)

Einen lieben Gruß von
myriam.

nomelody hat gesagt…

Hey Suesse, also,meine Kids wurden alle 3 nicht dagegen geimpft.Meine beiden Mädels hatten es als kleine kids, mein Sohn bekam die mit ca.5Jahren,ALLERDINGs hat er damals meinen Partner und essen Schwester damit angesteckt,was gaaarnicht unkomlpiziert war und bei Beiden ziemlich fiese Narben hinterlassen hat,Ich glaube,je älter man sich damit ansteckt,um so schlimmer und nerbiger verläuft es...wenn du die Impfung für Josephine in Betracht ziehst,würde ich sagen:JA, sie ist ja schon groß und ich glaube sie würde unter jeglicher nochso kleiner Narbe furchtbar leiden.Dicker Drücker Christel

cogito ergo suo hat gesagt…

JA! Definitiv!

Meine beide Kinder sind gegen Windpocken geimpft.

Die Viren von Windpocken können für Jahre unbemerkt in Nervenzellen überleben und bei einer Schwächung des Abwehrsystems können sie reaktiviert werden und zur Gürtelrose führen .
Die Gürtelrose hat sehr oft als Nebenwirkung die sogenannten Post-Zoster-Neuralgie und zwar akuten Nervenschmerzen, die über Jahre nach der Erkrankung weiterbestehen können.
Die Gürtelrose tritt nicht nur in hohem Alter auf, sondern kann auch bei geschwächten Immunsystem (z.B. durch Krankheit, Stress o.A.) jederzeit auftreten und sie ist eine sehr gefährliche Krankheit, die zu Bilndheit, Ertaubung u. Lämungen führen kann.

Varizellen können bei Kindern zu Lungenentzündungen, bakteriellen Subinfektionen durch kraten der Bäschen oder auch bis zu Hirnhautentzündungen füher.


Ich muss noch dazu sagen, dass wir unsere Kinder soweit es nur möglich ist, mit Homöohpathie, Bioresonanz und Osteopathie behandeln lassen. Allerdings für uns war es wichtig, eine sinnvolle Impfprofilaxe durchzufühern und beide sind z.B. auch gegen Pneumokokken geimpft.

Ich kann nicht sagen, das sie weniger krank als andere Kinder sind. Allerdings verlaufen bei meinen Kinder die Krankehiten meistens etwas glimpfig oder in abgeschwächter Form.

Ich hoffe ich könnte Dir etwas helfen.

GlG aus Wien

Immertreu hat gesagt…

Jupp. Um es kurz zu sagen ;)

Marienkäferle Pauline hat gesagt…

meine wurde auch geimpft... ich halt mich da auch mal kurz ;-)

aber du wirst schon die richtige entscheidung treffen....

lg pauline

Marion - Mallofaktur hat gesagt…

Hallo Crisl,
meine Großen haben beide die WP gehabt. Es war nicht schlimm,selbst gegen den Juckreiz konnte etwas gemacht werden. Meine Jüngste wurde gegen WP geimpft,weil es in einem Kombipräparat enthalten war.Eigentlich hätte ich es nicht für nötig befunden. Sie hat´die Impfung aber gut vertragen. Jetzt bin ich froh, dass wir uns keine weiteren Gedanken machen müssen. Wer weiß, ob sie die WP überhaupt bekommen hätte. Wenn man sie als Erwachsener bekommt,ist die Krankheit wohl viel schlimmer. Und kürzlich habe ich erfahren, dass man Gürtelrose nur dann bekommen kann,wenn man irgendwann WP hatte. Ob das stimmt,weiß ich aber nicht genau. Ich kann und will dir nichts raten. Es ist jedes Mal wieder eine schwierige Entscheidung... Viele Grüße,Marion

Dana Craft hat gesagt…

liebe crisl, ich persönlich sehe nicht ein, wozu die impfung gegen windpocken bei jüngeren kindern gut sein soll. als meine töchter die windpocken hatten, habe ich unsern hausarzt gefragt, ob es verantwortungsvoll sei, wenn ich in der kindertagesstätte arbeiten ginge, weil ich doch bestimmt erreger auf mir hätte. er empfiehl mir, soviele kinder (im vorschulalter) als möglich anzustecken, weil die "wellen" von windpockenerreger immer seltener in unserer gegend die runde machten. und weil es gefährlicher sei, als jugendlicheR oder als erwachseneR windpocken zu bekommen. das bedeutet, dass wohl jugendliche (ab welchem alter auch immer) geimpft werden sollen... naja, wie auch immer, ich hoffe, das hilft... grüessli, dana

Jane hat gesagt…

Hallo Crisl,
wir haben gegen Windpocken impfen lassen. Die Krankheit an sich finde ich nicht so dramatisch, aber eine Gürtelrose ist eher nicht wünschenswert. Ich hatte eine in der Schwangerschaft und wochenlang schlimme Nervenschmerzen. Zum Glück sind die nicht geblieben, aber das ist wohl häufig der Fall. Und sowas würde ich meinem (nichtexistierenden) ärgsten Feind nicht wünschen!!!
LG, Jane

jasimia hat gesagt…

Huhu,

mein Großer bekam ganz leicht die Windpocken, der Kia wollte da noch gegen Impfen, ich habe es nicht machen lassen. Und es wurde kaum schlimmer.

Die Fee werde ich dagegen auch nicht impfen lassen.

Ich habe mich viel und lange imformiert...man wird erschlagen...
und habe dann einfach auf mein Bauchgefühl gehört.

Beide Kinder werden keine "Neu"impfungen bekommen.

liebst
die Sabrina

die elberbsen - selbstgemachtes & für selbermacher hat gesagt…

Kurz und knapp: Ich habe alle drei Kinder impfen lassen!
LG Tanja

Tanti-Colori hat gesagt…

hallo crisl,

ich habe meine kinder impfen lassen gegen windpocken.
ich selber hatte als kind windpocken und habe heute noch grauenhafte erinnerungen daran:
übersäht von juckenden und nässenden pusteln, auf die meine mama damals so eine "milch" draufmachen mußte, damit sie austrocknen. narben habe ich heute noch reichlich von der ganzen geschichte. die windpocken sind die kinderkrankheit, an die ich die meisten (und schlimmsten) erinnerungen habe...
spätfolgen habe ich keine, aber alleine diese schlechten erfahrungen, die ich machte wollte ich meinen kindern ersparen...
im übrigen sind die kids auch gegen mumps, masern, röteln usw. geimpft und haben alle impfungen wunderbar vertragen!
glg nicole

ColourFly hat gesagt…

Kurz und bündig: Auf jeden Fall JA!!!!!

LG,
Sabine

Bettina"Gräflein" hat gesagt…

Hallo, meine Kinder sind auch Beide geimpft, wegen möglicher Komplikationen, die zu der Zeit leider bei uns in der Gegend gehäuft auftraten(Hirnhautentzündung).
Die Impfung haben bei uns beide Kinder gut vertragen, ich würde wieder impfen lassen.
Liebe Grüße
Bettina

Theres hat gesagt…

Meine beiden sind es auch. ich selber hatte windpocken und von da habe ich sehr viele narben zurück behalte. Und das möchte ich meinen Kindern ersparen...
Und die impfen sind denke ich schon alle so das man dem kind damit auch nichts schlechtes tut.
ganz liebe grüsse

Ex hat gesagt…

In England wurde nicht geimpft. Ich habe dann aber gesehen wie hundsmiserabel es einigen von den erkrankten Kindern ging. Also habe ich die Liebreizende in der Vorschule hier in Deutschland auf eigene Kosten impfen lassen.
Einige ihrer Freundinnen haben ja "nur" unhübsche Narben im Gesicht, anderen ging es wirklich sehr sehr schlecht.

Ich bin aber generell pro Impfen. Weil ich nicht einsehe, meinen Kind einem Krankheitsrisiko aussetze, das vermeidbar wäre.
Und nur durch konsequentes Durchimpfen auch schwere Krankheiten ausgerottet werden können.

Kreatives Chaos made by Andrea hat gesagt…

meine zwei haben sich beim KA im Wartezimmer (wir waren dort zur U-Untersuchung) angesteckt...

da waren sie 8 Mon. und 3 Jahre... verlief dann aber relativ mild...

ich hatte es als 12jährige und der Notarzt meinte, sooooo schlimme Windpocken hätte er noch nicht gesehen...

umso älter umso schlimmer...

komisch... die Kinder stecken das wirklich besser weg...

wahrscheinlich würde ich auch zur Impfung tendieren, wenn mein Kind so alt wäre wie Deine oder eben speziell auch für Dich, wenn Du es noch nicht gehabt hast...

LG

Andrea

rülli hat gesagt…

wir haben impfen lassen und zwer beide kinder. und zwar deshalb, weil die impfstoffe ja in der 3-fach impfung mmr enthalten sind, und die anderen sachen einzbeln zu impfen ist m. e. fast belastender als die 3-fach impfung. liebe grüße steffi

rebecca hat gesagt…

Meine beiden (2 und 8 Jahre) sind nicht geimpft. Vor ca. 1 Monat bekam die Große (3. Klasse) Windpocken. Sie blieb eine Woche zuhause, dann war der Spuk vorbei. Bei der kleinen hat es zwei Wochen später auch nicht länger gedauert. Narben kann ich keine wirlichen entdecken und wir haben nicht mal diese komische Einreibung vom Arzt benutzt.
Windpocken ... vollkommen überbewertet :-)

Herzliche Grüße,
rebecca

Nadine hat gesagt…

Also ich wurde nie gegen Windpocken geimpft und ich hatte sie auch als Kind. Fand es aber eigentlich nicht so dramatisch, obwohl ich sie damals genau zu meiner Kommunion hatte...

Ich finde auch, dass man sich nicht gegen alles impfen lassen muss. Früher gabs ja nicht mal Impfstoffe für gewisse Dinge und ich könnte mir vorstellen, dass so ein kleiner Mensch mit einer Impfung auch zu kämpfen hat.

LG
Nadine

linababe hat gesagt…

impfen. punkt.

ich hatte letztes jahr eine gürtelrose....eine "folge" von den windpocken.......und ich kann dir sagen, das war wirklich schlimm!

liebe grüße
lina

Sandra hat gesagt…

Kurz geht leider nicht, ich muss leider dazu einen kleinen Roman schreiben :-))
Also, wir hatten uns bei der Großen gegen die Impfung entschieden. Dann war ich Ende 8. Monat schwanger, als sie mit einem Nachbarskind (mit Windpocken) spielte. Leider haben die Eltern es uns erst deutlich später gesagt, wir wurden aber zum Glück von einer anderen Nachbarin informiert, die es aus dem Kindergarten wusste.
Wir haben einfach mal, um uns Gewissheit zu holen, beim Kinderarzt angerufen. Laut ihm wäre es kein Problem, wenn die Große jetzt die WP bekommt, da ich ja noch etwa 5 Wochen vor Geburtstermin war. Aber wie es denn mit uns Erwachsenen aussieht? Vorallem mit dem Papa? Denn, wenn ein Erwachsener WP bekommt endet das nicht selten im Krankenhaus mit etlichen Komplikationen und die Dauer würde auch einige Wochen sein...Tja, mein Mann hatte keine WP als Kind, und ich hatte keine Lust alleine zur Entbindung und die Zeit danach...Also wurden mein Mann und die Große noch am gleichen Tag geimpt und wir sind wirklich sehr froh, es gemacht zu haben. Nicht auszudenken, was da hätte passieren können...
Bei der Kleinen haben wir nicht überlegt, sie ist auch geimpft, man weiss ja nie, wo man mit krankem Kind mal einer schwangeren oder deren Mann übern Weg läuft...

LG
Sandra

Alexandra hat gesagt…

Als unsere Kinderärztin mich über die Windpocken-Impfung informierte war ich froh und hab meine Tochter impfen lassen, ich habe sie selbst auch relativ spät bekommen und viele kleine Narben behalten.

LG Alexandra

★BUNTIG_Svenja★ hat gesagt…

sooa nu komm ich....lach...impfen rotes tuch für mich....kämpfe noch an der front..pauli...lol...
also erstmal zur
....Gürtelrose (Herpes zoster)

Keine Gürtelrose (Herpes zoster) ohne Windpocken: Eine Gürtelrose können nur diejenigen entwickeln, die in der Vergangenheit eine – manchmal unbemerkte – Windpocken-Infektion durchlebt haben.

Die Gürtelrose entsteht wie die Windpocken durch ein bestimmtes Virus namens Varicella zoster. Die Varizella-zoster-Viren lösen in der Kindheit normalerweise Windpocken aus. Wenn diese sogenannte Kinderkrankheit ausgeheilt ist, bleiben die Viren allerdings im Körper(immer) und "schlummern" in bestimmten Nervenzellen des Rückenmarks weiter. Führen bestimmte Umstände zu ihrer Reaktivierung, lösen sie eine Gürtelrose aus.Das z.B starker stress...sein kann ...über dauer...so habe ich es gelernt...ich hatte die windpocken...darum musste ich mir auch keine sorgen machen um pauli...ich stille voll...dass sie sich ansteckt, denn luisa hatte okt.2010 die pockis...sie ist fit und hat keine neurodermitis.(..da ist impfen schon angesagt.)..und es lief gut...klar hatte sie hoch fieber und wir haben stunden...gefühlte...gebraucht um sie einzukleisern...
meine meinung....;O)
drück dir...
love
svenja

sonia hat gesagt…

Ich selbst bin nun gegen Windpocken geimpft... da das im Falle einer Schwangerschaft nicht sooo toll wäre....
Meine Tochter dagegen ist noch nicht geimpft.
LG
sonia

Frau P. hat gesagt…

moin, moin,
also ich kann dir aus meiner erfahrung sagen, IMPFEN!!!! immer und immer wieder!!!!!! mein großer hat wp gehabt, diese auf einer arschbacke abgesessen.21 tage später kam die mittlere dran und dann begann das drama:-( ich habe wirklich noch nieeeeee in meinem ganzen leben ein kind gesehen, daß sooooo sehr unter dieser krankheit gelitten hat.und glaub mir, ich habe auf grund meines berufes schon eine menge kinder mit wp zu gesicht bekommen.ich kann dir fotos von meiner tochter schicken und ich gebe dir brief und siegel drauf, du wirst geschockt sein!!! sie hat wp auf und in den augenliedern gehabt, daumennagel groß im und auf dem intimbereich, auf dem trommelfell,in der nase, auf den mundschleimhäuten, die zunge, oh gott , wenn ich an ihre zunge und den hals samt mandeln denke, wir d mir immer noch ganz anders......das ganze endete dann nach einer woche im kh mit einer hirnhautentzündung:-(
nie wieder würde ich einem kind so etwas antun wollen!!!

ich habe keinen text meiner vorredner hier durchgelesen, denn schlußendlich muss das jeder für sich entscheiden, aber ganz ehrlich , wp ist eine andere form der gürtelrose. und es ist eine nervenkrankheit die nach außen tritt!!!
dagegen kann ich was tun, was ich im übrigen auch bei meinem dritten kind ohne wenn und aber getan habe!!

herzlichst frau p.

KaeptnStupsnase hat gesagt…

Ganz kurz: Nein und ich würde es auch nicht tun! Meine Meinung ;o)

Meine Beiden hatten beide Windpocken und es war zwar unangenehm wegen des Juckens, aber auch nicht so schlimm. Ich selbst hatte Windpocken erst mit 16 (beim Babysitten angesteckt), obwohl ich sie wohl als Kind schonmal hatte, aber wohl zu schwach, das war wirklich nicht schön, denn ich hatte irre Fieber, aber ich hab´s auch überstanden :o)

LG Simone

Rubinengel hat gesagt…

Erst mal testen lassen ob nicht schon eine WP Immunität besteht und dann abwägen wie gefährdet das Kind ist. Es ist oft krank, leidet es häufig unter Erkältung, wie verlaufen die Krankheiten, haut es das Kind jedesmal von den Socken oder steckt es die Erkältung locker weg?
Meine Kinder sind von der eher robusten Natur, richtiggehend abgehärtet, da halte ich eine WP Impfung für nicht nötig.
viele liebe Grüße Rubinengel

Glückspilz hat gesagt…

Meine Erfahrung/ Meinung -kurz und knapp-: Unsere Große hatte die Windpocken, wurde also nicht geimpft. Die Kleine war seinerzeit erst ein paar Wochen alt, hat sich aber nicht bei der Großen angesteckt, so daß wir sie nach ausgedehnter Beratung beim Kinderarzt unseres Vertrauens einige Zeit später haben impfen lassen. Alles ohne Probleme, haben die Entscheidung nie bereut.

liebe Grüsse, Kerstin

Frau Uschi hat gesagt…

impfen ja oder nein ist natürlich ein schwieriges thema. ich hab meine tochter nicht gegen windpocken impfen lassen.

ich finde, man muss auch nicht gegen alles impfen. selbst mein kinderarzt meinte, er würde es nicht unbedingt empfehlen.

es ist eine krankheit, die man auch ohn komplikationen "überlebt" und eine freundin hatte windpocken noch mit 28 und das war letztendlich auch nicht schlimm, nur unangenehm.

Ich hab auch schon kindern gehört, die trotz impfung windpocken hatten.

Hör auf dein bauchgefühl! Wahrscheinlich liest du im internet mehr "wider" als "für".

lg

evchen hat gesagt…

wir haben die windpockenimpfung zur MMR kombiniert genommen und ich fühl mich gut damit ;O)
vlg eva

Aprikaner hat gesagt…

hier ein Nein...mein Sohn hatte die Windpocken dann mit 4 gleichzeitig mit den Ringelröteln beides harmlos verlaufen...ich selbst hatte Windpocken mit 14 ....mit mittelschwerem Verlauf

LG Anja

ElfleinYve hat gesagt…

Erstmal : Danke Crisl,

dann notier ich das. Jeder Cent zählt. Danke das du mitgemacht hast ;-)

LG Yve

und nun zum Impfen, es ist immer gefährlich und endet eigentlich in endlosen Diskussionen überhaupt zu fragen ;-)
WIR haben nicht geimpft und werden das erstmal auch nicht tun.
Marie (Heute 15) hatte Windpocken, Joshua (9) und Emma (fast 4) nicht. Jetzt werden sie nicht geimpft, Joshua frühestens mit 14, wenn er sie dann nicht gehabt haben sollte. Im Erwachsenenalter können Windpocken ja richtig schlimm werden und da sollte man sie wirklich nicht mehr bekommen, also impfen. Das schlimme ist eigentlich das Windpocken im Kindergartenalter wirklich nicht schlimm sind, aber immer mehr Eltern lassen impfen und so kann die Krankheit nur noch selten ausbrechen und weniger Kinder sind immun. Also bei uns kommt eine Impfung im Kindergarte-/Grundschulalter nicht in Frage, eben eher dann ab 14 Jahren wenn sie sie dann nicht bekommen haben.
Hoffe ich konnte dir einen Einblick geben.

LG Yve

Die Schaubude hat gesagt…

...ich habe bei den kindern windpocken geimpft da ich es so sehe dass die schäden die man , und vorallem die Wahrscheinlickkeit einen schaden von den windpocken zu bekommen größer ist als die vom impfen...gerade bei mädchen denn ich war nicht gegen windpocken geimpft weil es das damals noch nicht so gab...und siehe da ich hatte in meinen schwangerschaften total panik ...es zu bekommen ..denn diese viren schädigen immer den embryo oder auch dann säugling...ich bin der weit verbreiteten meinung dass alle geimpften die nichtgeimpften schützen und sie deswegen meistens glimpflich davon kommen ...meine freudin ist einer der millionen die von windpocken blind ist :) bzw. durch die infektion blind geworden ist....deshalb bin ich für das impfen

lg Tani

Luusmeitlifashion hat gesagt…

Meine sind auch geimpft und da hier gerade eine Windpockenepedemie herum geht bin ich froh wir sind verschont geblieben.
Auch wenn es keine schlimme Kinderkrankheit ist bin ich doch froh wenn sie das nicht durchleben müssen.

LG Martina

Bine hat gesagt…

Mein Floh (6) ist gegen die Windpocken geimpft und hatte trotzdem vor zwei Jahren eine ziemlich schlimme Gürtelrose am linken Knie. Das kommt also schon vor.
Trotzdem sind beide Kinder geimpft, da beide leichte Hautprobleme haben. Beide haben die Impfung gut vertragen.
GLG Bine

Lila-Ellia hat gesagt…

Bei Kinderkrankheiten halte ich´s gern natürlich...

"was kommt, das kommt"...

Daher hatten wir das beim Mäusekind auch schon fast ausgeschlossen.

Als dann noch zwei Tageskinder, nach der Impfung, fast 14 Tage Probleme mit den Nebenwirkungen hatten, sahen wir uns bestätigt.

Das ist halt das Problem bei den Impfungen, der Virus wird halt injeziert, die Kinder werden krank (mehr oder weniger natürlich).

Und da Windpocken nicht mehr gefährlich sind (natürlich ausgenommen bei Kranken, Alten und "sonstwie beeinträchtigten" bei denen ich auch impfen würde) haben wir es gelassen.

Ps: Polio usw. impfen wir, denn das IST gefährlich.

Alles Liebe,

Lila-Ellia

Anniken hat gesagt…

Hallo,
wir haben unsere beiden Kinder auch gegen Windpocken impfen lassen und es gab keinerlei Nebenwirkungen. Ich hab mich da ganz auf den Rat der Kinderärztin verlassen ...
Viele Grüße
Anja

LinVins hat gesagt…

Ich habe beide Kinder gegen Windpocken impfen lassen. Aber nur einmal, mittlerweile geht die Empfehlung dahin, noch einmal diese Impfung zu wiederholen (hatten gerade das Thema bei der Einschulungsuntersuchung). Die Freundin vom Tochterkind hat trotz Impfung Windpocken bekommen, Impfung hat also versagt. Beide haben gut auf die Impfung reagiert, kein Fieber oder sonstiges. Die Große haben wir mit 14 Monaten impfen lassen, einfach aus dem Grund, da zu dem Zeitpunkt gerade die Diagnose Zöliakie klar war und sie sich nicht noch mehr "einfangen" sollte. Beim Kleinen haben wir das dann auch gemacht, weil, wenn dann beide. Ob ich heute nochmal so handeln würde, wahrscheinlich nicht. Problematisch sind auch nicht die Windpocken ansich, sondern das Risiko, später mal eine Gürtelrose zu entwickeln. Das sollte man nicht unterschätzen.

Ich selber habe Windpocken durchgemacht, hatte wohl keinerlei Probleme. ich denke, ich werde beide nochmal gegen Windpocken impfen lassen. Für Josephine würde ich das in Betracht ziehen, impfen zu lassen, sie ist nicht mehr so klein, als das sie das einfach so wegsteckt wie z.B. Kleinkinder.

Liebe grüße
Kirsten

Erdfloh hat gesagt…

O.K. - kurz und bündig: Ja - wir haben impfen lassen!
GGLG
Petra

Vanessa hat gesagt…

auch bei uns gegen alles geimpft! und das mit gutem gewissen...auch wir haben uns ausführlich informiert;)

lg vanessa

HALABAJA hat gesagt…

....auch geimpft...Hautprobleme, ...die beiden Mädels sind schon, der kleine kommt dann irgendwann auch damit dran...fühle mich damit wohler,...hatte es selbst sehr schwer im kleinkindalter mit direkt anschliessender lungenentzündung etc....daher fiel mir die Entscheidung recht leicht...glg Jaike

Püppeles BUNTland hat gesagt…

♥♥♥...mein großer - jetzt 14 - wurde nicht gegen windpocken geimpft, aber gegen alles andere ;o)...weiss gar nicht ob es die impfung gegen die wp bei ihm schon gab...jedenfalls haben wir sehr viel vertrauen in unseren kinderarzt, der nie sofort zu medikamenten greift wenn es nicht unbedingt sein muss...:o)...als er uns die impfung gegen wp für madita empfahl, aufgrund doch immer wieder auftretender schweren verläufen von windpocken, haben wir uns dafür entschieden...beide kinder hatten nie irgendwelche problem mit nebenwirkungen durch impfungen...:o)))...♥♥♥

ggglg nicole

Püppeles BUNTland hat gesagt…

...habe nohc was vergessen...auch die masern/mumps/röteln-impfung finde ich unentbehrlich...ich selber hatte masern erst mit 14...das war der horror und hat mich wochenlang aus der bahn geworfen...und bei mumps (ich war.ca.5 jahre) habe ich mir zusätzlich eine gehirnhautentzündung eingefangen...hätte ich gerne drauf verzichtet...:o))...ach so, und aus dem krankenhaus habe ich mir dann die windpocken mit nach hause genommen...:o)))...

Sabine hat gesagt…

Meine Kinder sind auch gegen Windpocken geimpft und ich würde es immer wieder tun;)

liebe Grüsse,Sabine

surpresa hat gesagt…

Beide Kinder nicht geimpft :) wenn mir ein Arzt eine Garantie geben könnte das wenn man geimpft ist keine Gürtelrose bekommen kann würde ich impfen lassen :) Mein Mann hat sich aber impfen lassen

LG Dane

Kymarami hat gesagt…

Ich würde " Nein " sagen,denn meine 4 Kinder haben sie alle gehabt und der Verlauf war bei allen unterschiedlich, aber relativ umkompliziert!
In meinem Beruf (Erzieherin) habe ich schon so oft WindpockenKinder mitbekommen und darum würde ich überhaupt keinen Grund zur Impfung sehen!
Aber solchen Entscheidungen muss man ganz alleine treffen, höre auf dein Bauchgefühl!
LG Linda

Blindstich hat gesagt…

Hallo meine Liebe,

ich kann Dir nur von meinen Erfahrungen berichten: Kind Nr.1 und Nr.2 nicht geimpft, weil es vor fünfzehn bzw. dreizehn Jahren noch keine Windpockenimpfung gab: beide Kinder haben die Pöckchen durchgemacht und haben die Mutti(sprich mich) gleich noch mitgenommen;-)Wir waren damals ganze drei Monate außer Gefecht. Kind Nr.3 ist geimpft, hat die Windpocken aber trotzdem bekommen, aber nicht so heftig und so lange wie wir anderen.

Liebe Grüße
Verena

Stylinchen hat gesagt…

bei uns wurde auch geimpft. beide kinder und sie haben es ohne irgendwelche nebenwirkungen vertragen. im winter gab es windpocken im Kindergarten. vielen waren richtig krank. je älter desto schlimmer. wir hatten nichts. würde ich immer wieder machen. bei erwachsenen können windpocken richtig fies verlaufen.

grüße mandy